E-Werk - Tanz, Theater, Musik und Bildende Kunst, Freiburg


Schemen - Narration und Videokunst



VERNISSAGE DO 17.01.| 19.00 UHR
DO| FR| SA 18.00 – 21.00 UHR| SO 15.00 – 20.00 UHR
AUSSTELLUNG BIS 24.02.2013

BEGRÜßUNG Dr. Heike Piehler, Leitung E-WERK Freiburg
EINFÜHRUNG Friederike Schir im Gespräch mit Shachaf Dekel Yaron und Nir Evron

Die israelischen Videokünstler Shachaf Dekel Yaron und Nir Evron setzen sich in ihren Arbeiten mit dem Wesen von Narration auseinander. Sie repräsentieren individuelle, zeitgenössische Ansätze im Umgang mit dem Holocaust und deutsch-jüdischer Geschichte: Yaron tritt in den Dialog mit den Schriften des israelischen Autors und Holocaust-Überlebenden Aharon Appelfeld. Seine Romane sind Inspiration für minimalistische Videoarbeiten, in denen aussagekräftige Bilder und eindringliche Musik kombiniert werden. Nir Evron befasst sich in dem Film „93“ mit der Frage von Fiktion und Realität in Geschichtsschreibung und im emotionalen Umgang mit Geschichte. Basierend auf der fiktiven Erzählung über die Inhaftierung 93 junger Frauen entwickelt er in Kooperation mit zeitgenössischen Schriftstellern eine Neuinterpretation ihrer Erlebnisse. Seine zweite Videoarbeit „In Virgin Land“ nimmt den Betrachter mit auf eine Reise in die Landschaften Israels, begleitet von Texten internationaler Reisender. Im Foyer ist sein Film „A Free Moment“ zu sehen.

EIN SCHIR PROJEKT| www.schir.net | schir initiiert und realisiert Projekte zwischen Kulturschaffenden aus Deutschland und Israel. schir schafft Räume für Austausch und Vernetzung von Künstlern, Kuratoren, Kritikern, Betrachtern und der Öffentlichkeit| Mit freundlicher Unterstützung der Friede Springer Stiftung, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. Freiburg und der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg


EINTRITT FREI


Schemen - Lesung am internationalen Holocaust-Gedenktag, So. 27.01.2013, 15.00 Uhr, Kammertheater E-WERK

Übersicht »